The Witcher Hörbücher – Gastbeitrag zu einer erfolgreichen Fantasy-Spielserie

Lieber Leserinnen und Leser,

heute möchten wir euch einige Hörbücher zu einer erfolgreichen Videospielreihe vorstellen:

The Witcher Hörbücher

Die Spieleserie The Witcher ist nicht erst seit dem 2015 erschienenen dritten Teil ein enorm erfolgreiches Franchise. Vielen Fans der Videospiele (oder der Comics und TV-Serie) ist aber nicht unbedingt bewusst, dass der Protagonist der Games, der Monsterjäger Geralt von Riva, eine Figur aus einer Reihe von Fantasy-Romanen ist.

Das Witcher-Universum – ein erster Überblick

Der kreative Kopf hinter diesen Romanen ist der polnische Autor Andrzej Sapkowski. Angefangen mit einigen Kurzgeschichten rund um die fiktive Gestalt erschienen im Zeitraum von 1994 – 2013 mittlerweile sechs vollwertige Romane aus dem Hexer-Universum. Aus dem Kurzgeschichtenzyklus erschienen bereits deutschsprachige Hörbuchvarianten der Sammlungen „Der letzte Wunsch“ und „Das Schwert der Vorsehung“. Mit „Das Erbe der Elfen“ (2008), „Die Zeit der Verachtung“ (2009), „Feuertaufe“ (2009), „Der Schwalbenturm“ (2010) und „Die Dame vom See“ (2011) wurden bereits fünf der sechs Romane in deutschsprachigen Hörbuchfassungen verarbeitet. Gelesen werden letztere von Oliver Siebeck, der allen Freunden deutschsprachiger Hörbücher ein bekannter Name sein dürfte.

Hier ist unbedingt anzumerken, dass alle Bücher aus der Witcher-Reihe zeitlich vor den Handlungen der Videospielserie angesiedelt sind – und damit neben den spannenden Geschichten selbst auch tiefgreifende Hintergrundstories für Fans der bisherigen Games liefern.

Die wesentlichen Inhalte

Geralt von Riva ist ein Monsterjäger. Und er ist verdammt gut in dem, was er tut. Mit dem Aufspüren und Beseitigen von dunklen Wesen und Dämonen verdient er sein täglich Brot. Andrzej Sapkowski verschaffte Geralt in der Kurzgeschichte „Der Hexer“ (1986) sein Debüt. In dieser Geschichte wird Geralt von einem König beauftragt, seine augenscheinlich besessene Tochter zu heilen – und was wäre ein Fantasyroman, wenn in diesem Prozess nicht auch Schwertkämpfe und Magie involviert wären. Die Monster im Hexer-Universum kommen meist in Menschengestalt daher und Geralts Berufung als Monsterjäger sieht dabei auch vor, diese trotz aller Maskerade zu erkennen und zu eliminieren.

Die Welt, durch die sich Geralt bewegt, kennt auch Elfen und Zwerge. Anders als in stereotypen Fantasyuniversen sind diese aber keine prunkvollen Überrassen, sondern vielmehr diskriminierte „Anderlinge“ in einer von Menschen beherrschten Welt, die ihr Leben in Ghettos, Unterdrückung und sozialem Abseits fristen. Geralt selbst steht meist dazwischen und hat sich selbst in eine ganz eigene Außenseiterposition gerückt – er kann kaum jemandem vertrauen und seine Taten missfallen meist mindestens einer der beteiligten Parteien. Sapkowski greift in seinem Werken häufig auf Versatzstücke klassischer Märchen und slawischer Folklore zurück und verleiht seinen Geschichten im Zusammenspiel mit einer gehörigen Portion Humor einen einzigartigen Charakter.

Bekanntheit und Erfolg gehen auf die Videospiele zurück

Außergewöhnlich an den Hexer-Romanen ist auch, dass ihre Übersetzung ins Deutsche und ihr internationaler Erfolg erst lange nach der Veröffentlichung des ersten Videospieles The Witcher (2007) in Fahrt kam. Das verantwortliche Entwicklerstudio CD Projekt RED hat hier wohl ein großartiges Potential entdeckt und umgesetzt, auch zumVorteil der The Witcher Hörbuch Fans.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s