Unsere ersten Rezensionen sind da!

Liebe Mitleserinnen und Mitleser,

gerade hat die Bloggerin Silke Winter unseren Jugend-Fantasy-Roman „Dscheiga – Bist du bereit für eine Mission?“ auf ihrem Bücherblog rezensiert (Danke dafür!). Vielleicht macht es dem einen oder anderen ja Lust auf mehr? Tasia Falter ist noch neu als Autorin und freut sich wirklich über jedes einzelne verkaufte Buch, das einen begeisterten Leser gefunden hat. Sie kann ein bisschen Mut gut gebrauchen.

Ein nachträgliches Danke auch an Marco Meissner, den wir ebenso wie Silke im Sinne eines „Wurf ins Unbekannte“ als Rezensenten für „Dscheiga“ angeschrieben haben und ebenfalls überzeugen konnten. Seine Rezension findet ihr direkt auf Amazon.

Auch zu unserem Mystery-Thriller (Jugendbuch) „Countdown 24 Stunden – Die Falkenbombe“ könnt ihr nun einige Leser-Meinungen auf Amazon erfahren. Von Marco Meissner gab es auch hier viel Lob, trotzdem auch ein Danke an die andere Bücher-Rezensentin Katja Peters, die für „Countdown“ neben positivem Feedback auch Kritik gegeben hat. Das betraf gerade den Background der Story, den die Autoren eigentlich erst im nächsten Teil erzählen wollten (und wirklich Danke für den Einwand, denn das hat die Autoren motiviert, den Anfang des Romans zu verbessern! Jetzt sind sie selbst noch zufriedener damit). Sie haben sich entschlossen, nun bereits im ersten Countdown-Teil ein bisschen davon zu verraten. Daher möchten wir euch hier den neuen Prolog des Countdown-Thrillers vorstellen, wie er jetzt auch in dem auf Amazon erhältlichen Ebook steht:

Leben heißt Kämpfen.

Die beiden Männer standen an der Glasfront des Towers und blickten auf San Francis herab. Es war eine Metropole, die sich über die ganze Insel erstreckte – ein Fleckchen Land in Form eines Kampffisches. Zuerst schweiften ihre Blicke über den Bauchbereich des Fisches. Dort standen die Wolkenkratzer der Sieger der Gesellschaft: die Türme der Konzerne. Dann schauten sie zum hinteren Teil des Fisches, dahin, wo sich Plattenbauten mit Ruinen abwechselten. Dort landete der Müll dieser Sieger. Aber jeder Slum brachte Leute mit überraschenden Stärken hervor. Um reich zu werden, musste man klug sein, doch um zu überleben, musste man noch klüger sein.

„Ich stimme für Cero“, sagte der rechte Mann und zeigte zu den Slums. „Der Junge mit dem höchsten IQ haust bei den Ratten und ist 16 Jahre alt.“

„Ich bleibe bei Loyd, 17 Jahre“, antwortete der andere. „Wir brauchen einen Jungen, der intelligent und rücksichtslos ist. Nur er kann Projekt 230 meistern.“

„Er ist nicht intelligent genug.“

„Aber Ihr Junge ist nicht hart genug!“

„Lasst uns ein Spiel spielen.“

„Was für eines?“

„Wir nehmen den Jungen, der überlebt.“

„Und wie machen wir sie zu Gegnern?“

„Das ist nicht schwer.“

Der rechte Mann mit dem dunkelgrauen Anzug drehte sich von der Glasfront weg und griff nach einer Silberglocke, die auf seinem Schreibtisch stand. Er läutete. An der anderen Seite des Managersaals öffnete sich die Doppeltür und eine Gruppe Wachmänner kam herein. Sie schritt über den royalvioletten Teppich.

Der Anzugträger reichte dem Führer der Wachmänner zwei Brandeisen, als wären sie die Startschusspistolen. Sie hatten die Form von Alphas. „Lasst das Spiel beginnen.“

—–

Falls euch die Leseprobe neugierig gemacht hat, findet ihr den Mystery-Thriller bei Amazon, wobei ihr ihn gerne auch über die Verlagswebsite bestellen könnt (gerade wenn ihr das Epub-Format möchtet.)

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen und Lesen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s