Mikiyo Tsuda: Princess Princess (Manga Rezension)

5 von 5 Sternen

 

Meine Meinung zur Manga-Reihe

Princess Princess

(Band 1 bis 5)

 

 

Inhalt von „Princess Princess“

Im Shojo-Manga „Princess Princess“ entführt uns die Mangaka Mikiyo Tsuda auf eine Jungen-Schule, wo es einen ziemlich ungewöhnlichen Brauch gibt: Damit die Jungs im Internat nicht ganz auf Mädchen verzichten müssen, werden regelmäßig drei Jungs ausgewählt, die sich als Prinzessinnen mit Ballkleid, Schleifchen und Co. verkleiden müssen – und damit ist es noch längst nicht getan. Sie sollen die Rolle mit Leidenschaft ausfüllen, also immer schön lächeln und winken und Herzen zum Erweichen bringen.

Tja, welche Jungs werden wohl das Pech haben, dazu auserwählt zu werden? Den Job will eigentlich niemand haben, dabei haben Prinzessinnen einige Vergünstigungen. Gerade Jungs, die schön aussehen, drohen zum Prinzessinnen-Job verdonnert zu werden. Zwei Jungen finden sich mit dem Job ab nach dem Motto „So ist das Leben, ich mach, was mir befohlen wird, und gut ist’s. Ist schließlich nur ein Job.“ Aber ein anderer hat tiefere Komplexe und fühlt sich ziemlich gedemütigt …

 

Meine Bewertung von „Princess Princess“

Die Idee von „Princess Princess“ finde ich wirklich cool. Der Klappentext hat mich sehr angesprochen und Mikiyo Tsuda hat mich bei der Umsetzung auch überzeugt. Gerade der erste Band ist sehr spannend und man schaut zu, was die Jungen aus ihren Rollen machen.

Interessant ist der Manga „Princess Princess“ auch deshalb, weil Mikiyo Tsuda damit nicht nur eine witzige Idee verwirklich hat, sondern auch zum Nachdenken anregt: Wie würde ich mich in dieser Rolle fühlen? Wie würde ich mich fühlen, wenn man so was von mir verlangen würde? Würde ich mich fügen? Mich weigern? Oder sogar gegen das System rebellieren? Persönlich würde es mir ausgesprochen schwer fallen, eine solche Rolle auszufüllen, selbst als Mädchen. Der Manga regte mich an, an meine Schulzeit zurückzudenken und hypothetisch durchzugehen, was ich getan hätte. – Wobei die Rolle im Grunde beliebig ist. Stellt euch mal vor, man würde euch zu einer Rolle verdonnern, nur damit die anderen ihren Spaß haben. Hier geht es ja nicht um eine notwendige Rolle in der Gesellschaft, sondern um „Just for fun“.

Dennoch gibt es einige Sachen bei „Princess Princess“, die mein Leseerlebnis beim Manga dämpften. Ich hätte mir in vielerlei Hinsicht mehr gewünscht. So ist der Manga mit 5 Bänden eher kurz. Ich hätte gerne noch weitere interessante Erlebnisse von den Jungen-Prinzessinen gelesen. Und dann muss ich zugeben, dass ich es gerne schamloser gehabt hätte. Es bleibt alles relativ gesittet. Wer hofft, dass da ein Schuss Homoerotik und Bedrängung drin sind und die Prinzessinnen wahre Zerreißproben bei ihren Rollen durchmachen, der wird enttäuscht werden.

Kritik und Rebellion gegen das System ist auch nicht wirklich drin und Psychokonflikte halten sich ebenso in Grenzen. Es bleibt alles auf einem ziemlich niedrigen Level, schade. Die einen passen sich an und fügen sich fast fraglos und der eine Junge bleibt bei der Rolle des Angsthasen stecken. Man hätte noch so viel aus dem Manga rausholen können … Da haben andere Shojo-Mangas mehr zu bieten.

Am Anfang von „Princess Princess“ hat man gewisse Erwartungen oder freut sich auf weitere Gemeinheiten und Eskalationen, aber es bleibt ziemlich brav. Weder wird es richtig fies noch kann man innerlich seine Triebe von Systemkritik und Gerechtigkeitssinn beim Lesen dieses Mangas ausleben. Vielleicht auch typisch japanisch, dieses Konformitätsdenken …

 

Fazit zum Manga

Trotz meiner Einwände hat mir „Princess Princess“ von Mikiyo Tsuda sehr gut gefallen, ich vergebe mal 5 Sterne, weil ich ihn sehr gerne gelesen habe. Ich konnte es kaum erwarten, mehr von „Princess Princess“ zu erfahren. Aber wie gesagt, man hätte mehr draus machen können, sowohl in Richtung Liebe und Gewalt als auch in Richtung Gesellschaftskritik. Es gibt noch den Zusatzband Princess + , der aber auch nicht das Highlight ist, vielmehr greift Mikiyo Tsuda auf gewohnte Sachen zurück.

Und wie fandet ihr diesen Manga? Hinterlasst doch euer Statement als Kommentar in diesem Blog!

 
Der Manga Princess Princess bei Amazon: Princess Princess 01: BD 1

———————

Astarian - Das Universum der Ancris
Macht, Liebe und Verrat
in einer neuen Fantasywelt!
Das Buch bei Amazon
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen und Lesen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s