Yoshihiro Togashi: „Hunter x Hunter“ (Manga Rezension)

5 von 5 Sternen

 

Meine Meinung zur Manga-Reihe

Hunter x Hunter

(Band 1 bis 30)

 

Inhalt von „Hunter x Hunter“

Der Manga „Hunter x Hunter“ von Yoshihiro Togashi startet mit dem kleinen Jungen Gon, der Hunter werden will, genauso wie sein Vater, welcher allerdings verschollen ist. Und so tritt Gon zusammen mit zahlreichen anderen Kämpfern zur Hunterprüfung an. Hier muss er viele Kämpfe bestehen und Rätsel lösen und gegen die anderen Wettstreiter gewinnen. Dennoch tut sich Gon mit einigen anderen zusammen und findet so Freunde, etwa den Jungen Killua.

Doch die Hunter-Prüfung ist nur der Anfang. In der langen Hunter-Reihe mit über 30 Bänden gibt es immer wieder stärkere Zäsuren, sodass man von mehreren Staffeln sprechen könnte, die klar auf einen vorläufigen Höhepunkt zusteuern.

 

Meine Bewertung von „Hunter x Hunter“

Ich habe bisher 30 Bände vom Manga „Hunter x Hunter“ gelesen, was ein Zeichen dafür ist, dass der Mangaka Yoshihiro Togashi seine Sache gut gemacht hat. Auch wenn „Hunter x Hunter“ ein Shonen-Manga ist, der einen ziemlich kleinen Jungen als Protagonist hat, hat mich bereits der erste Band von „Hunter x Hunter“ in vielerlei Weise überzeugt. Und man sollte sich von Gons kleinem Aussehen nicht täuschen lassen, denn dieser Junge hat es in sich. Gon lernt ziemlich mächtige Techniken und ist genau betrachtet ein sehr cleverer, nüchterner und logisch denkender Stratege. Was Intelligenz betrifft, hat er anderen Shonen-Helden viel voraus und ist alles andere als der „dumme Schwertkämpfer“. Kraft und Intelligenz halten bei ihm ein angenehmes Gleichgewicht.

Verglichen mit manchen anderen Shonen-Mangas gelingt es Yoshihiro Togashi erstaunlich gut, Kämpfe und Wettkämpfe wirklich spannend und intelligent zu gestalten. Einerseits ist Gon ganz der typische Manga-Held, der kämpft und stärker werden will, aber Kraft wird stets mit Strategie verbunden und es gibt mehrere Kraftarten und Spezialfähigkeiten. Viele können jedoch nur eingesetzt werden, wenn die Kämpfer dafür bestimmte Bedingungen erfüllen oder sich selbst ein Risiko setzen.

Doch nicht nur die Kämpfe sind spannend und abwechslungsreich gestaltet, auch insgesamt konnte mich die Story bereits im ersten Band packen. Gerade in den ersten paar Bänden von „Hunter x Hunter“ bekommt man viele interessanten Ideen geboten. Zwischendurch gab es unter den 30 Bänden zwar einige, wo ich nur 4 Sterne vergeben würde, aber niemals weniger. Das Niveau bleibt also hoch.

Ein kleines Problem bei „Hunter x Hunter“ war, dass ich manche neu eingeführten Figuren erst richtig kennenlernen musste, bevor sie mich interessierten. Das gilt gerade für die spätere Staffel mit den Ameisenkriegern. Ich musste mit den Figuren erst warm werden. Dagegen fand ich andere Charaktere viel schneller durch Aussehen, Charakter und Fähigkeiten interessant. Aber welche Figuren toll sind, wird jeder etwas anders sehen.

Die Charaktere kommen aber alle als Individuen einher. Trotz so vieler Bände und so vieler verschiedener Figuren schafft es der Mangaka Yoshihiro Togashi, Freunden, Feinden und Nebencharakteren zeichnerisch Individualität zu verleihen.

Dennoch ist Yoshihiro Togashis Werk „Hunter x Hunter“ aber keine zeichnerische Glanzleistung mit Spezialfolien, Schraffuren, hübschen Haarsträhnen, glänzenden Rüstungen etc. Das ist nicht der Typ Manga, von dem man sich unbedingt ein großes Poster im Zimmer aufhängt oder wo man mit den Augen regelrecht auf den Manga-Seiten festklebt. Im Gegenteil. Togashi macht eine klare implizite Aussage: Die Zeichnungen sind funktional und eher Mittel zum Zweck und das soll auch so sein.

Wichtiger ist dem Mangaka offenbar Inhalt, der über die Dialoge transportiert wird. Und so kommt es öfter vor, dass auf einem Manga-Bild nur eine kleine Skizze von Gon zu sehen ist – etwa von der Qualität wie manche Comics in Zeitungen – und rundherum stehen lauter Dialoge. Yoshihiro Togashi hat uns manchmal so viel an Strategien und cleveren Hintergrundgedanken der Figuren zu erläutern, dass einfach kein Platz für die Zeichnungen ist. – Keine Sorge, es ist nicht der ganze Manga voll davon, doch solche Passagen kommen vor. Es ist ein relativ textreicher Manga.

 

Fazit zum Manga

Strategische Kämpfe, clevere Figuren, originelle Spezialtechniken und eine Story, die über viele Bände in Atem hält – wem das wichtiger ist als ein grafisches Glanzwerk, der sollte „Hunter x Hunter“ von Yoshihiro Togashi lesen. Ich vergebe 5 Sterne für die 30 Bände. Es ist eine der besten Reihen von Shonen-Mangas, die ich kenne. Bereits die Länge der Manga-Reihe zeigt, dass sie auch sehr erfolgreich ist – und bisher wird da nichts in die Länge gezogen, es schreit nicht nach „Kommerz“. Yoshihiro Togashi gibt sich mit jedem Band des Mangas viel Mühe. Man sollte sich auch nicht von den kleinen Knirpsen als Protagonisten täuschen lassen, denn Gon und Killua arbeiten oft mit erwachsenen Muskelprotzen zusammen und mal eben wird lässig mit einigen Millionen hantiert.

Und wie fandet ihr diesen Manga? Hinterlasst doch euer Statement als Kommentar in diesem Blog!

Der Manga Hunter x Hunter bei Amazon: Hunter X Hunter, Band 1

———————

Astarian - Das Universum der Ancris
Macht, Liebe und Verrat
in einer neuen Fantasywelt!
Das Buch bei Amazon
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen und Lesen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s