Selena Lin: Burning Moon (Manga Rezension)

3 von 5 Sternen

 

Meine Meinung zur Manga-Reihe

Burning Moon

(Band 1 und 3)

Inhalt von „Burning Moon“

Der Manga „Burning Moon“ von Selena Lin spielt im Kaiserpalast des alten China. Er handelt von dem kleinen Prinzen Chengfeng Duan, den seine Eltern dazu verdonnern, jahrelang den Schwerkranken zu spielen, denn nur dies könne ihn vor seiner bösen Tante retten. Chengfeng allerdings will nicht länger im Bett liegen und sich verstecken und als er etwas größer ist, wollen seine Eltern ihn mit Shuchan Yue verheiraten, der Tochter eines geldgierigen Beamten.

Shuchan Yue hat bisher nur Schlechtes über den Prinzen gehört. Sie hat Angst, mit einem „Geist“ verkuppelt zu werden. Glücklicherweise verstehen sich die beiden aber ganz gut, eine innige Liebe entwickelt sich zwischen ihnen – was aber Shuchans anderem Freund nicht passt und auch Chengfengs Eltern haben allerlei an Shuchan auszusetzen. Die Liebe steht unter keinem glücklichen Stern.

Die Schauplätze und Figuren des Mangas präsentieren sich ziemlich „blumig“, überall sieht man prunkvolle Kaisergewänder.

Die Protagonisten sind noch niedliche Kinder – und zwar wirklich Kinder, das sollte man betonen. Keine Jugendlichen, sondern ziemlich putzige kleine Kinder im „Kindergarten-Look“, was selbst für einen Shojo-Manga ungewöhnlich ist – und so klein bleiben sie im ganzen ersten Band des Mangas.

Meine Bewertung von „Burning Moon“

„Burning Moon“ von Selena Lin ist sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig. Das liegt zum einen an den putzig kleinen Charakteren. Man fragt sich hier, für welche Zielgruppe der Manga eigentlich ist. Von der Thematik her kommt es nicht wie ein Kinderbuch für die ganz Kleinen daher und auch das Cover verspricht was anderes als kurzwüchsige Königskinder.

Wer am Anfang also erwartet hat, einen schönen Kaiserjüngling und eine entsprechende Prinzessin bewundern zu können, muss sich also gedulden. Dabei macht der Anfang noch keineswegs skeptisch, man denkt „Na gut, jetzt zeigt die Mangaka die Vorgeschichte, das geht zehn Seiten so und danach kommt ein Zeitsprung und sie sind groß.“ – Nein, so läuft das nicht. Sie bleiben klein : – )

Doch hat man sich erst mal an dies kleinen Charaktere gewöhnt, entdeckt man durchaus ihren Charme. Was die Atmosphäre betrifft, hat dieser Manga schon was ganz eigenes. Die Figuren leben die ganze Zeit in diesem kaiserlichen Palast und in vornehmen Adelsgewändern, da trägt die Mangaka ziemlich dick auf, was man mögen kann oder auch nicht.

Allerdings ist mit diesem Kaiserhof und seinen strengen Regeln, die einem ständig vor Augen gehalten werden, auch eine bedrückende und melancholische Atmosphäre verbunden. Der scheinbar kranke Chengfeng und seine Eltern, die verbissen die Täuschung aufrecht zu halten versuchen, tragen auch wesentlich dazu bei. Zwar gibt es mal ein wenig Humor und Lichtblicke in der kaiserlichen Kindheit, es lastet aber irgendetwas auf dieser Manga-Reihe.

Die Handlung könnte in „Burning Moon“ schneller vorangehen. So richtig Spannung und Ideenfeuerwerke gibt es nicht, es ist ein Manga mit langsamem Tempo und auch die Art, wie die Bilder und Sprechblasen konzipiert sind, fördern sie ein langsameres Lesetempo.

Kritik habe ich zudem bei der Hintergrundgeschichte anzumelden, also die Begründung für Chenfengs Krankspielen. Diese kommt Anfangs ziemlich wichtig daher, ist aber ziemlich vertrackt und letztlich nicht wirklich wichtig. Ich hatte erwartet, dass es viel mehr um diesen Konflikt mit der bösen Tante gehen wird, aber „Burning Moon“ bleibt eher eine melancholische Liebesgeschichte.

Mit Band 3 habe ich das Interesse an „Burning Moon“ auch wieder verloren, denn da wagt Selena Lin etwas, was sie besser nicht gewagt hätte. Sie begeht im Verlauf von Band 3 quasi einen kompletten Stilbruch, wodurch der Manga seinen bisherigen Charme verliert. Aber mehr will ich hier nicht verraten.

Fazit zum Manga

Burning Moon“ von Selena Lin hat bei mir gelegentlich Funken des Interesses aufblicken lassen und es kann durchaus nett sein, sich in diese Kaiserhofwelt einzuleben, die Handlung bietet aber nicht soo viel Spannung und es lastet was Tragisches auf der Reihe. Band 1 hat mich zumindest neugierig auf den weiteren Verlauf der Story gemacht.

Einfach mal im ersten Band von „Burning Moon“ reinblättern und schauen, ob es was für euch sein könnte.

Und wie fandet ihr diesen Manga? Hinterlasst doch euer Statement als Kommentar in diesem Blog!

 
Der Manga Burning Moon bei Amazon: Selena Lin: Burning Moon 01

———————

Astarian - Das Universum der Ancris
Macht, Liebe und Verrat
in einer neuen Fantasywelt!
Das Buch bei Amazon
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen und Lesen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s