Gut und Böse … – Gastbeitrag vom Fantasy-Autor Jan Viebahn

Gut und Böse,

dieses Thema ist wohl eines der ältesten der Menschheitsgeschichte. Denn seitdem der erste Mensch mit dem Denken angefangen hat, wird er wohl in genau diese beiden Richtungen gedacht haben.

Sicherlich ist zu dem Thema schon alles gesagt worden, was es da zu sagen gibt, dennoch halte ich es für aktueller denn je und möchte es deswegen hier aufgreifen.

Ist es nicht so, dass viele vom Äußeren auf das Innere schließen? Sieht jemand adrett und ordentlich aus, so trauen wir seinen Worten mehr als einem abgerissenen, narbengesichtigen Typen.

Aber ist das immer richtig? Wo ziehen wir die Grenze was Gut und was Böse ist?

Wer sich mit diesem Thema beschäftigen und sich möglicherweise dabei gut unterhalten möchte, für den ist vielleicht mein Buch Schwarzes Licht etwas.

Es ist ein Fantasyroman, der sich genau mit dieser Kernfrage beschäftigt. Johann, ein ganz normaler Mensch aus dem Hier und Jetzt wird in eine mittelalterliche Fantasywelt gestoßen.

Neu dabei ist, dass er nicht mehr in seinem Körper steckt, sondern in dem eines Dämons. Und vielleicht noch viel mehr, denn es könnte sein, dass auch seine Seele vom dunklen Mächten berührt ist.

Er gerät schon nach kurzer Zeit in einen großen Konflikt innerhalb der Welt Yrangir und nun muss sich zeigen aus welchem Holz er geschnitzt ist. Kann er der Dunkelheit widerstehen?

Das Fantasy-Buch Yrangier- Schwarzes Licht bei Amazon

Website von Jan Viebahn: www.yrangir.de

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Interviews Fantasy-Autoren abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s