„Wir tragen lebendige Kleidung“ – Interview mit Astarian, dem Protagonisten aus „Das Universum der Ancris“

Astarian

Lieber Astarian,

vielen Dank, dass du dich entschlossen hast, unserer Welt einen Besuch abzustatten und ein Interview zum Thema „Sonnen-Ancris – was unterscheidet sie von uns Menschen?“ zu geben.

Bitte stelle dich einmal kurz vor.

Ich bin ein Sonnen-Ancri, gehöre also zu einer Art von Wesen, die bei euch auf der Erde nicht bekannt ist – auch nicht aus Sagen und Legenden.

Was sind die interessantesten Unterschiede zwischen uns Menschen und den Sonnen-Ancris?

Ihr tragt leblose Kleidung, wir tragen lebendige Kleidung. Wir nennen sie „Hautkleider“, wobei man auch „Hautgewänder“ sagen könnte. Über diese Hautkleider drücken wir unsere Gefühle aus, zusätzlich zur Gesichtsmimik. Ich stelle es mir seltsam vor, ohne Hautkleid zu sein wie ihr Menschen. Es muss sich ein wenig behindert anfühlen, wie eine Lähmung: Da möchte man seine Gefühle über die Kleidung zeigen und es funktioniert nicht. Die Kleidung flattert nicht bei Freude, sie bildet keine Gefühlsfalten …

Gibt es noch weitere Unterschiede?

Natürlich. Wir haben eine gelbe Hautfarbe, wobei intensive Hautfarben zumindest in eurer Fantasiewelt nichts Ungewöhnliches sind. Da soll es zum Beispiel grüne Kobolde geben und als du mir einen Ausschnitt aus dem Film „Avatar“ gezeigt hast, habe ich ein wenig an meinen Freund Zerion gedacht, der ebenfalls blaue Haut hat. Aber interessanter für euch sind sicherlich unsere Signamente – das sind diese Symbole, von denen wir eines auf der Stirn und je eines auf der Hand tragen.

Was ist an diesen Signamenten das Besondere?

Stell dir vor, du würdest deinen Handrücken auf den Handrücken eines anderen drücken und dem anderen dadurch Gefühle geben: Der andere ist traurig und du gibst ihm Freude. Alternativ kannst du ihm auch seine Traurigkeit durch die Hand absaugen. Und so geht es mit vielen Gefühlen. Auf diese Weise tun wir dem anderen Gutes.

Das klingt in der Tat sehr ungewöhnlich. Noch eine Frage, die die potenziellen Leser sicherlich sehr interessiert: Wie ist das bei euch mit den Männern und Frauen und mit der Liebe?

Ich habe mir mal Bilder von nackten Menschen angesehen, die ein wenig befremdlich auf mich wirken. Solche Geschlechtsorgane haben wir nicht, bei uns läuft alles über die Hautkleider und die Signamente. – Und beides tragen wir sehr offen, während ihr einige Stellen verhüllt. Ancri-Männer und Ancri-Frauen haben auch die gleichen Geschlechtsorgane. Bei uns kann im Grunde jeder „Mann“ oder „Frau“ im Lustspiel sein. Aber bei genauer Betrachtung ist der Unterschied zu euch Menschen nicht so groß, was das Kernprinzip angeht.

Könnt ihr beim Akt auch schwanger werden?

Bei uns können Männer und Frauen Kinder bekommen, doch nicht durch dieses Lustspiel. Wir tragen spezielle Kinderweltkugeln in unseren Körpern. Aber wie bei uns Kinder geboren werden, erzähle ich vielleicht in einem anderen Interview. Nur so viel: Sie kommen nicht als Babys zur Welt, sondern tatsächlich schon als Kinder. Aber ich muss jetzt zurück nach Sonnira.

Danke für das Interview! Falls ihr mehr über Astarian erfahren wollt, hier geht’s zum Roman „Astarian – Das Universum der Ancris“.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Interviews, Schreiben, Veröffentlichen, Erfahrungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s