Andere Erfolgsfaktoren bei Ebooks?

Im Literaturcafé ist ein Beitrag vom Ebook-Autor Xander Morus erschienen, der andere Erfahrungen gemacht hat als viele andere Ebook-Autoren. Die großen Marketingmaschinen Facebook und Twitter haben aus seiner Sicht weniger zum Erfolg beigetragen als die ganz simplen Dinge: ein gutes Cover, ein klares Genre und ein niedriger Preis, kombiniert mit Amazon KDP Select.

Das glaube ich so nicht. Sicher, all das ist vorteilhaft, aber es gibt zahlreiche Bücher mit klarem Genre. Bei Amazon schreiben viele Autoren das Wort „Fantasy Roman“ sogar extra in den Titel, damit es per Stichwortsuche leichter gefunden wird. Wer sich die Amazon-Bestsellerlisten so ansieht, hat aber nicht das Gefühl, dass das ein Erfolgsfaktor ist. Mit dem guten Cover ist es ebenso. Es gibt Fantasy Bücher mit schönen Covern sowie optisch sehe ansprechende und kreative Autorenwebsites, aber ich erlebe diese Bücher / Autoren nicht als herausragend erfolgreich. Im Gegenteil, manchmal hat eine simple Autorenwebsite und ein Buch mit simplem Cover viele Fans. Auch der Preis ist weniger wichtig. Wie ich in meinem Beitrag „Fantasy Ebooks: Beeinflusst der Preis den Erfolg?“ schon schrieb, habe ich beim Checken der Top 100 den Eindruck, dass kein signifikanter statistischer Zusammenhang zwischen dem Preis des Ebooks und den Verkäufen besteht.

Seltsam fand ich auch diese Aussage:

„Wie lässt sich nun so ein kleiner Erfolg erklären? Es ist die einfachste Kombination, mit der Bücher seit 400 Jahren verkauft werden. Es zählen Genre, Cover und der Preis.“

Der Autor glaubt ernsthaft, dass das die Formel seit 400 Jahren ist??? Also das bezweifle ich doch mal stark. Ich kann mir schwer vorstellen, dass das im 17. Jahrhundert die Erfolgsformel schlechthin gewesen sein soll.

Aber immerhin mal ein Autor, der die Erfahrung gemacht hat, dass bei ihm Facebook und Twitter bisher nicht den großen Erfolg brachten – wobei er die Macht des „Dutzend Follower“ vielleicht ein wenig unterschätzt.

Wie auch immer, Hauptsache, man hat Erfolg. Ob dann die Analyse der Erfolgsfaktoren korrekt ist, ist Nebensache. Besser so herum als andersrum: Man hat die richtigen Erfolgsfaktoren erkannt, aber trotzdem keinen Erfolg.

Annira Falter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Schreiben, Veröffentlichen, Erfahrungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Andere Erfolgsfaktoren bei Ebooks?

  1. xm schreibt:

    es stimmt, dass das cover vielleicht erst in den letzten hundert jahren wichtig geworden ist, aber der rest passt schon, man denke an räuber ronaldo, der goethe weit hinter sich gelassen hat

    all das ist eine kombination, die zu einem kleinen erfolg führt

    es ging mir darum, ein bisschen den facebooke hype zu entzaubern

    inzwischen weiß ich: das allerallerallerwichtigste ist eine gute story
    (suprise, suprise!)

    grüße xm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s